Corona-Infektionsschutzkonzept

 

Infektionsschutzkonzept für Evang.-Luth. Kirchengemeinde
Evangeliumskirche München-Hasenbergl (Stand: 13.05.2020)

 

 

 

Schwarz: Regelungen lt. Staatsminister Dr. Herrmann gem. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (3. BayIfSMV, § 2), Stand 29.04.2020

 

Violett: Lokale Teile des Infektionsschutzkonzeptes gem. den Vorgaben des Landeskirchenrates und aktueller, kirchlicher Richtlinien

 

 

 

Öffentlich zugängliche Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind abweichend von § 1 Abs. 1 unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

 

 

 

1.  Gottesdienste und Zusammenkünfte in Gebäuden

a. Mindestabstand 2 Meter der Plätze und Personen

 

b. Haushaltsgemeinschaften / Familien dürfen enger sitzen

c.  Höchstteilnehmerzahl gemäß der vorhandenen (ausgewiesenen, gekennzeichneten) Plätze: in der Evangeliumskirche 15 (ohne zusätzliche Bestuhlung) bis 25 Personen (mit zusätzliche Bestuhlung)

d. Das Abstandsgebot gilt auch bei Betreten und Verlassen der Kirche

 

2.  Gottesdienste und Zusammenkünfte im Freien

 

a. Höchstteilnehmerzahl 50 Personen

b. Mindestabstand 1,5 Meter

 

3.    Mund-Nase-Schutz, Hygiene

 

a. Ein Mund-Nase-Schutz ist von den Teilnehmenden zu tragen

b. Ausnahme: liturgisches Sprechen und Predigen der Akteure: der Abstand zwischen Sprechenden und Gemeinde beträgt dann mindestens 4 Meter

c. Die Möglichkeit zum Händewaschen besteht in den Toilettenräumen des Grüß-Gott-Hauses, die während des Gottesdienstes geöffnet sind.

d. Auf Wunsch können die Gottesdienstbesucher*innen ihre Hände vom Mesner- und Begrüßungsteam vor und nach dem Gottesdienst desinfizieren lassen

 

 

 4.    Maßnahmen für alle Gottesdienste

a. Höchstdauer 60 Minuten

b. Bestehendes Infektionsschutzkonzept für Gottesdienste und Zusammenkünfte liegt aus und muss ggf. der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorgelegt werden. Diese kann gg. Anordnungen erlassen, soweit erforderlich.

c. Ein ins Sicherheitskonzept eingewiesenes Team (Mesner*in, Liturg*in und Lektor*in) sorgt in geeigneter Weise für die Umsetzung:

Geordnetes Betreten und Verlassen der Kirche,

Einhaltung der Abstände im und nach dem Gottesdienst,

Einhaltung der Obergrenze der Teilnehmenden,

Hinweis auf Handwasch- und Desinfektionsmöglichkeit,

Beide Flügel des Hauptportals sind beim Betreten und Verlassen der Kirche geöffnet.

d. Keine Verwendung von Gesangbüchern

e. Reduzierter Gemeindegesang mit Mund-Nase-Bedeckung.

f. Keine Chöre oder Posaunenchöre, Solisten mit Abstand von 4 Metern.

g. Gesammelt wird nur am Ausgang.

h. Nach dem Gottesdienst werden die Flächen, mit denen die Besucher in Kontakt kommen, gereinigt.

i. Abendmahl: derzeit ist keine Durchführung von Abendmahlsfeiern möglich, sollte sich dies zu einem späteren Zeitpunkt ändern, wird das Konzept entsprechend ergänzt.

 

5. Kasualgottesdienste

a. Für Trauerfeiern auf dem Friedhof gelten bislang die Infektionsschutzmaßnahmen des BayMGP vom 23.04.2020, für Trauerfeiern in der Kirche gelten die oben genannten Regelungen.

b. Für Taufen gelten die oben genannten Regelungen, außerdem: Taufen finden – wenn überhaupt – nur in ausgewiesenen Taufgottesdiensten statt, ohne Körperkontakt, Kontakthandlungen ggf. nur durch Eltern am Kind. Derzeit sind bis auf weiteres keine Taufen angemeldet.

c. Für Trauungen gelten die oben genannten Regelungen, außerdem: ohne Körperkontakt. Die angemeldete Trauung wurde bereits auf kommendes Jahr verlegt.

d. Es muss im Einzelfall hier durch die Liturgen entschieden werden, welche Form verantwortbar ist und inwiefern derzeit die Feier des Gottesdienstes in der möglichen Form sinnvoll ist.

6.  Veranstaltungen, Gruppen, Chöre und Kreise, Freizeiten, Konzerte, u.ä.

a. ...können bis zu einem von der Staatsregierung zu entscheidendem Zeitpunkt nicht stattfinden.

b. Eine Empfehlung des Landeskirchenrates schließt diesbezüglich die Sommerferien (bis 31.08.2020) mit ein.

 

7.  Physische Treffen von Leitungsgremien (Kirchenvorstand)

a. Diese sind in Ausnahmefällen möglich.

b. Abstand von 2 Metern und den Gegebenheiten entsprechende Schutzmaßnahmen sind einzuhalten.

 

 

8.  Teilnahmeverbot an Gottesdiensten

Personen, die aktuell positiv auf COVID-19 getestet wurden, unter Quarantäne gestellt sind oder sich generell krank fühlen (Fieber, Atemwegsprobleme,

Erkältungssymptome), ist die Teilnahme an Gottesdiensten untersagt.

Gleiches gilt für Personen, die in den vergangenen vierzehn Tagen Kontakt zu einer Person hatten, die an dem Virus erkrankt ist.

 

München, 13. Mai 2020,  Rolf Hartmann, geschäftsführender Pfarrer