Du Licht des Morgens

Vorstellung Dekan Felix Reuter

Dekan Felix ReuterIn der Zeit zwischen Schlafen und Erwachen bricht sich das Licht des Morgens Bahn. „Du Licht des Morgens“, so beginnt die erste Strophe des von Jörg Zink getexteten und Hans-Jürgen Hufeisen vertonten Liedes aus dem neuen Liederheft für die Gemeinde „Kommt, atmet auf“. Der Morgen als Moment, in dem wir den Tag begrüßen. Der Morgen als ein Bild für den Neubeginn, wie er meiner Familie, mir und uns allen im Münchner Norden nun bevorsteht.
Morgen?!? Doch nicht für mich. Ich bin eher der Nachtmensch. Bis spät in die Nacht hinein Lesen, Lernen, Arbeiten, Feiern. Um dann morgenmuffelig in den Tag zu starten.

Du Schöpfer des Lebens
Im Sommer 1976 kam ich in den Mittagsstunden in München zur Welt. Den Morgen habe ich schon an meinem ersten Tag ausgespart. Zusammen mit drei Geschwistern wuchs ich auf im Dachauer Landkreis. Bereits zu Kindertagen wurde die Friedenskirche Dachau meine Heimatgemeinde. Durch viele positive Erfahrungen in der Evangelischen Jugend, durch Fahrten zu den ökumenischen Jugendtreffen in Taizé entstand der Wunsch, Theologie zu studieren und Pfarrer zu werden.

Du Glanz des Tages
Auf einer Jugendfreizeit lernte ich meine spätere Frau Kerstin kennen. Wir heirateten zur Jahrtausendwende. 2002 kam unser erster Sohn Noah, 2004 unser zweiter Sohn Ben zur Welt. Nach den ersten zweieinhalb Jahren des Vikariats in Germering verlebten wir die letzten 11 Jahre eine erfüllte Familienzeit in Landshut. Hierher hatte mich die Landeskirche auf meine erste Pfarrstelle geschickt. 2012 übernahm ich in der Kirchengemeinde die pfarramtliche Geschäftsführung.

Du Geist der Weisheit
Die Lebendigkeit der Kirchengemeinde und die Frömmigkeit klösterlicher Tradition wurden flankiert durch das Studium der Theologie. Von 1998 an studierte ich an der theologischen Fakultät der LMU München. Hier haben mich vor allem die Praktische Theologie und die Tätigkeit als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Michael Schibilsky geprägt. Nach dem Grundstudium absolvierte ich 2000/2001 ein Auslandsstudienjahr an der Faculty of Divinity der Universität Edinburgh/Schottland. Sowohl München als auch der Theologie blieb ich in den ersten Pfarramtsjahren verbunden: 2010 begleitete ich den evangelischen Präsidenten des Ökumenischen Kirchentags in München als theologischer Referent.

Du Stern des Abends
Nach zahlreichen Abend- und Nachtstunden, die ich bisher für mein Fortkommen in Studium und Beruf investiert oder fröhlich feiernd gelebt habe, bekommt nun der Morgen ein neues Gewicht. Die Lebensphase, in der die Kinder morgens länger zu schlafen beginnen als die Eltern, ist spannend. Und in dieser stellt sich nun die neue Aufgabe in der Evangeliumskirche Hasenbergl und im Prodekanat München-Nord ein.
Für mich verbindet sich mit diesem morgendlichen Neubeginn ein theologischer Gedanke, wie ihn Jürgen Moltmann formuliert hat: Wie wir morgens aufwachen und den neuen Tag erwarten, so führt auch das Erwachen zum Erwarten Gottes im erlebten Leben. Ich erwache und öffne alle meine Sinne für das Leben und auch für den Tod, für die Erfüllungen und auch für die Enttäuschungen, für das Schmerzliche und für das Erfreuliche. Ich erwarte die Gegenwart Gottes in allem, was mir begegnet und was ich tue. Seine Geschichte mit mir und mit uns geht weiter.
Ich bin gespannt darauf, dies mit Ihnen zusammen zu erleben!